Blog

2021: Wenn zusammengeführt wird, was zusammen gehört

2021: Wenn zusammengeführt wird, was zusammen gehört 

Dieses seltene Himmelsereignis, das uns am 21. Dezember mit der großen Jupiter-Saturn-Konjunktion in Wassermann erwartet, hat eine starke Signalwirkung auf 2021. 

Diese Konstellation wird auch gerne auch als “Stern von Bethlehem” bezeichnet. 

Und auch wenn manche dies vielleicht eher der Mystik als der Wissenschaft zuordnen, so gehen doch die meisten Wissenschaftler davon aus, dass der Stern von Bethlehem, so wie er in der Weihnachtsgeschichte dargestellt wid, höchstwahrscheinlich kein Komet und auch keine explodierende Supernova war, sondern eben diese seltene Jupiter-Saturn-Konjunktion. Denn Jupiter galt damals schon als Königsstern und Saturn repräsentierte das Volk der Israeliten. 

Aber ungeachtet dieser Theorie weisen die Wissenschaftler daraufhin, dass niemand mit letzter Gewissheit behaupten kann, was der Stern von Bethlehem nun tatsächlich war. Einem Bonner Astronom zufolge kann es z.B. auch eine Venus-Jupiter-Konjunktion gewesen sein. Doch genau das ist sehr bezeichnend für das Wesen des Wassermanns, denn ...

... hier darf es Raum für beide Sichtweisen geben: für Mystik und Wissenschaft 

Das ist es, was das luftige Wassermann-Zeichen auszeichnet. Damit bringt dieses kosmische Team von Jupiter und Saturn in Wassermann – kurz vor Weihnachten und vor Ende dieses herausfordernden Jahres – im übertragenen Sinne die „Frohe Botschaft“. Was auch immer sie für dich bedeuten mag: eine Neuausrichtung in deinem Leben, ein Umzug an einen passenderen Wohnort, das Leben in einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten, das Leben einer spirituellen Praxis in deinem Alltag oder auch die Neudefinition deiner Partnerschaft und deiner Beziehungswerte. Für uns alle heißt dies unter dem Einfluss des Wassermanns: 

Unsere Wahrheit zu leben, die in die Freiheit und Eigenverantwortung führt, ... 

 ... und weg von Bevormundung, Einengung und Opferhaltung. Nur so können wir auf persönlicher wie kollektiver Ebene ein Bewusstsein und eine Reife erreichen, die uns als Menschheit befähigt, an einem Strang zu ziehen. 

Denn diese Große Konjunktion – wenn Saturn und Jupiter ein Stelldichein am Himmel haben – ist etwas, das nur alle 20 Jahre geschieht. Das letzte Mal fand dies im Mai 2000 im Zeichen Stier statt. Damals also in einem Erdzeichen. Jetzt jedoch – und das ist das Besondere – vereinen sich diese beiden Gestirne in einem Luftzeichen – dem Wassermann – und das wiederum ist zuletzt im Jahr 1405 der Fall gewesen. 

Somit markiert das Jahr 2020 den Beginn des nächsten 200-Jahres-Zyklus, ...  

... in dem sich Jupiter und Saturn künftig in einem Luftzeichen begegnen werden. Diese Große Konjunktion findet exakt am Tag der Wintersonnenwende statt – und das ist eine energetisch sehr kraftvolle Zeit. Es ist eine Zeit, in der Saturn – der Planet der Struktur und Beschränkung, auf Jupiter – den Planeten des Wachstums, der Expansion und der Wunder trifft. 

Dies markiert eine Veränderung auf gesellschaftlicher und ökonomischer Ebene, die ...

... uns ins kommende Jahr leitet und den Weg in eine neue Ära ebnet. Eine Ära, die dominiert vom Luftzeichen Wassermann, schnelle, unberechenbare und innovative Veränderungen bringen wird.

Schauen wir nochmal genauer auf die Jupiter-Saturn-Konjunktion, so verbinden sich mit Jupiter der Wunsch nach Wahrheit und mit Saturn die erforderliche Reife und Disziplin, die nötig ist, um unsere kollektiven Überzeugungen und Ideale dauerhaft zu verändern. 

Jupiter ist der "größere Wohltäter" und als solcher steht er für Chancen, Glück, ... 

... Expansion, Optimismus, Weisheit, Weltoffenheit, Leichtigkeit und Spiritualität. Er ist großzügig. Er ist auch der größte Planet in unserem Sonnensystem – das helle Licht, das uns glauben lässt, dass alles möglich ist. Andererseits kann er aber auch Maßlosigkeit, Fanatismus, Vorurteil, Rechthaberei bis hin zur Gier repräsentieren. 

Saturn wiederum repräsentiert Verantwortung, Autorität, Regierung, ...

... Verwaltung, Vorschriften, Pflichten und Disziplin. Er lässt eine Form der Strenge erahnen, die sich in Beschränkungen äußern kann. Saturn sagt: "Mach langsamer! Sei vorsichtig. Mach es so, wie ich es sage." Er ist die Instanz, die strukturiert, stabilisiert, manifestiert und im schlimmsten Falle auch bestraft, wenn Vorgaben nicht eingehalten werden.

Saturn gilt in der Astrologie nicht umsonst auch als die „Spaßbremse", die wir ...  

... in 2020, solange Saturn in Steinbock und damit in seinem eigenen Zeichen stand, deutlich zu spüren bekommen haben. Wenn nun Jupiter und Saturn im Wassermann zusammenkommen, können wir Strategien für echte, dauerhafte Veränderungen entwickeln. Dies liegt vor allem darin begründet, dass die Energie des Wassermanns mit der Energie eines Teenagers vergleichbar ist. 

Es ist der Jugendliche in den Jahren seiner Pubertät, ...

... der gegen die Regeln der Eltern rebelliert, der keine Bevormundung duldet und sich für seine wachsende Autonomie stark macht. Aber so, wie wir das auch in unseren eigenen Jugendjahren erfahren haben, können wir uns nur in dem Maße emanzipieren, in dem wir auch bereit sind, Eigenverantwortung zu übernehmen. 

D.h. jede Form von Schuldzuweisung an Etwas oder Jemanden im Außen, sei es die Regierung, der Arbeitgeber, die Familie, der Partner etc., wird nicht die Lösung sein. Jede ersehnte Veränderung in eine bessere Welt, in eine fairere Gesellschaft, Wirtschaft oder Regierung wird nicht von heut auf morgen erfolgen. Genauso, wie wir auch unserem Teenager-Dasein nicht von heut auf morgen entwachsen können. So ist es sehr wahrscheinlich, dass wir auf kollektiver Ebene eine Phase des Wiederaufbaus durchlaufen, die durch die Symbolik des Wassermanns gekennzeichnet ist. 

Es wird die Entschlossenheit bestehen, selbstloser und uneigennütziger zu sein, ...

... und dafür zu sorgen, dass alle beim Aufbau dieser "neuen Welt" besser integriert werden. Daher hat die Mischung dieser sozialen bzw. kollektiven Planeten einen starken Einfluss auf Gesellschaft, Wirtschaft, Gesetze und Verwaltungsangelegenheiten. 

Da der querdenkende, freiheitsliebende Wassermann auch für die Bildung gleichgesinnter Gemeinschaften steht, dürften diese in den kommenden Jahren deutlich wachsen. Es ist zu erwarten, dass jene Menschen, die eine ähnliche Gesinnung teilen, sei dies auf persönlicher, beruflicher oder gesellschaftlicher Ebene, immer mehr zusammenfinden. Im Sinne von: 

Es wird zusammengeführt, was zusammen gehört! 

Auf der politisch-gesellschaftlichen Ebene ist zu erwarten, dass solche Gruppierungen wie aktuell die „Querdenker“ und ähnliche in den nächsten 10 Jahren enorm wachsen und nach und nach den Mainstream repräsentieren werden. Es sind die Menschen, die im wahrsten Sinne des Wortes „quer denken“ und damit Regierungs-, Wirtschafts- und Bildungseinrichtungen hinterfragen werden. Das bedeutet nicht, dass diese quer denkenden Menschen alles richtig machen werden. 

Aber sie werden unangenehme Fragen stellen und auf sich aufmerksam machen, ...

... gleich einem Teenager, um auf diese Weise jedes überholte, manipulative oder zu eng gefasste Denken zu sprengen. Aber bei all dem, was da auch immer auf uns zukommen mag, wird es wichtig sein, nicht einfach nur gegen Etwas oder Jemanden im Außen zu rebellieren, sondern auch nach adäquaten Lösungen zu suchen. Eben solche Lösungen zu entwickeln, die unseren höchsten ethischen Maßstäben sowie unserer Umwelt gerecht werden. Und um solche Lösungen hervorzubringen, braucht es unsere Tatkraft und unseren Mut, neue Wege zu gehen. 

Das Schöne ist, dass je mehr Menschen sich für eine spirituelle Praxis öffnen, ...

... desto angstfreier werden sie agieren können. Je angstfreier wir werden, desto gesünder und kraftvoller werden wir sein. Denn das Gegenteil von Angst ist Liebe. Und da wollen wir hin! Dies ist ein fortschreitender Prozess, der uns gesellschaftlich wie persönlich dazu verhilft, Schritt für Schritt unser altes Sicherheits- und Angstkorsett abzulegen. 

Dieses Jahr 2020 war bereits die große Vorbereitung auf das große Erwachen, ...

... das mit der Jupiter-Saturn-Konjunktion an Fahrt zunehmen wird. Für viele ist dies eine willkommene Wende, die uns mehr und mehr an die Ideale des Wassermannzeitalters heranführt. Und zu den Idealen des Wassermanns gehört sein Streben nach Gleichheit, Freiheit, Fairness, Autonomie und technologischem Fortschritt. 

Wir haben bereits einen massiven Sprung in der Kommunikationstechnologie in diesem Jahr gesehen. Mit all den Möglichkeiten, im Home-Office zu arbeiten und sich über Zoom, Skype, MicrosoftTeam und all diesen virtuellen Plattformen mit Kollegen und Kunden zu vernetzen. 

Hier können wir uns zum Vergleich auch gern an die 90er Jahre erinnern.

Jedenfalls jene unter uns, die damals schon im Berufsleben standen. Denn von 1991 bis 1994 stand Saturn zuletzt in Wassermann. Damals sahen wir, wie die E-Mail-Kommunikation zugänglich wurde und das Internet in unseren Wohnungen immer mehr Verbreitung fand. Eine ziemliche Parallele zu dem, was wir jetzt mit all den digitalen Medien erleben.  

Eine weitere bedeutende Konjunktion, die sich am 21.12. – neben der von Jupiter und Saturn – zeigt, ist die von Lilith und Uranus im Zeichen Stier. Da Uranus ein langsam laufender Planet ist, hat diese Konjunktion ebenfalls eine große Bedeutung für 2021.

Denn Uranus ist der Regent des Wassermanns.

Uranus, der kurz vor der frz. Revolution entdeckt wurde, gilt als der Reformer, der sich für Einheit, Freiheit, Brüderlichkeit einsetzt. Lilith ist die wilde, unbändige Kraft in uns, sie galt der Mythologie nach als die 1. Frau Adams. Da sie sich Adam jedoch nicht unterwerfen wollte, wurde sie aus dem Paradies verbannt. 

D.h. hier vereinen sich 2 wilde, unberechenbare Kräfte, ... 

... die für das kommende Jahr ein Signal setzen. Dieses Signal wird uns in 2021 erreichen, und zwar mit den Spannungsaspekten, den insgesamt 3 Quadraten, die Uranus zu Saturn im nächsten Jahr bildet: im Februar, Juni und Dezember 2021.

Einen solchen Spannungsaspekt hatten wir zuletzt in den Jahren 2008 – 2010, zur Zeit der Finanzkrise, als damals Uranus und Saturn in Opposition zueinanderstanden. Auch Mitte der 1960er standen Uranus, Saturn und Pluto in einem Spannungsfeld. Und was daraus folgte, war die 68er-Bewegung, wo die Beziehungen durch die Hippies neudefiniert wurden.

Somit werden auch in 2021 zwei konträre Kräfte in Konflikt miteinander treten. 

Saturn, der für Sicherheit, das Einhalten von Regeln und Gesetzen steht, trifft auf Uranus, der für Aufbruch und die Stimme des Protestes steht. Und da Uranus im Zeichen Stier – dem Zeichen unserer Werte – also unserer Beziehungswerte als auch unserer Finanzwerte – steht, ist zu erwarten, dass hier sämtliche Fehlentwicklungen sichtbar werden. 

Solche Großkonjunktionen sind Indikatoren für Neuanfänge.

Und hier wird es für uns alle von Vorteil sein, uns daran zu erinnern, dass Planeten nichts tun. Genauso, wie eine Türklingel, die nur ein Geräusch macht, auch keine Türen öffnet. Eine Türklingel bedeutet lediglich, dass etwas passiert. Und so ist es an uns, die Tür zu öffnen oder zu schließen, je nachdem, was sich besser für uns anfühlt.

Erfahre in meinem Video noch mehr über die Chancen und Herausforderungen, die 2021 mit sich bringt, und welche Lebensbereiche in deinem Horoskop angesprochen sind. Viel Freude dabei!