Blog

Neumond in Skorpion: Wenn nichts mehr bleibt, wie es war

Wenn nichts mehr bleibt, wie es war ...

Dieser Neumond am 15. November im Zeichen Skorpion wartet mit einer intensiven und mystischen Note auf, steht er doch unter der Regentschaft dieses magischen und faszinierenden Planten Pluto. Und wenn es einen Leitsatz gibt, der zum Skorpion-Prinzip passt, dann der, dass nichts mehr bleibt, wie es war, wenn wir einmal mit Plutos Energie und seiner enormen Wandlungskraft in Berührung kommen. 

In diesem Zusammenhang mag sich dir vielleicht die Frage stellen, wie es sein kann, dass dieser kleinste und am weitesten von unserer Erde entfernte Planet einen solch mächtigen Einfluss auf uns Menschen hat? Nicht umsonst wird er auch als Zwergplanet bezeichnet, besitzt er doch nur ein Drittel des Volumens unseres Mondes. 

Machen wir uns bewusst, dass das Sonnenlicht etwa 5,7 Stunden benötigt, ...

... um Pluto zu erreichen (im Vergleich dazu erreicht das Sonnenlicht unsere Erde in 8,3 Minuten), dann können wir vielleicht erahnen, wie weit weg und tief in den dunklen Sphären des Universums Plutos Heimat ist. Vergegenwärtigen wir uns in dem Zusammenhang das Prinzip der Analogie: 

"Wie oben, so unten, wie innen, so außen", ...

... dann wird recht schnell deutlich, dass die Verhältnisse im Universum, also der Makrokosmos, in dem wir eingebettet sind, sich in uns Menschen – in unserem Mikrokosmos – widerspiegelt. Und das bedeutet nichts anderes, als dass die Dunkelheit, die wir da irgendwo draußen oder tief im Universum mit Pluto verbinden, auch in uns ist. 

Werfen wir einen Blick auf unsere Geschichte, so hat sich dies bereits mit einem synchronistischen, kosmisch perfekten Timing gezeigt – und zwar mit Plutos Entdeckung im Jahre 1930, der damit Mars – den traditionellen Regenten des Skorpions – abgelöst hat. Und wir alle wissen, welche Umwälzungen die 1930er Jahre mit sich gebracht haben – von der Weltwirtschaftskrise angefangen bis hin zum Beginn und Zusammenbruch des 3. Reiches. 

Offenbar war dies die Zeit, wo die Menschheit bereit war ...

... wenn auch nicht ganz freiwillig, sich mit ihren tiefsten seelischen Abgründen auseinanderzusetzen. Denn genau das ist es, wofür Pluto – als der Regent des Skorpions – steht. Und auch wenn wir ihn oft verteufeln, weil er die unangenehmen Themen in unser Bewusstsein rückt, so ist er doch ein wahrer, wenn auch ein unbequemer Heiler, der ein wertvolles Versprechen für uns bereithält. Nämlich das Versprechen, ...

... dass uns seine Energie auf unseren authentischen Selbstausdruck vorbereitet. 

Jenen Selbstausdruck, der mit unserer inneren, emotionalen Wahrheit und Weisheit in Einklang steht. D.h. Pluto führt uns – wie kein anderer Planet – von der Ohnmacht in die Macht. Denn er steht für das „Stirb und werde“, „Jetzt oder nie“, so auch für „Ganz oder gar nicht“. Pluto kennt demnach nur „Entweder/oder“. Ein „Sowohl als auch“ gibt es für ihn nicht.  

Allein das zeigt uns, welch geballte Kraft uns das Skorpion-Prinzip schenken kann, wenn wir uns dafür öffnen. Mit Pluto heilen wir unbewältigte Traumata, so auch Bereiche, wo wir zwanghaft sind oder stark kontrollieren. 

Mit Pluto lernen wir das Loslassen von emotionalen Verstrickungen und Anhaftungen.

Können jedoch auch deren starken Sog erleben, gerade dann, wenn wir uns beispielsweise wie magisch an bestimmte Menschen, Dinge oder uns vertraute Eigenschaften und Gewohnheiten gefesselt fühlen. Das Loslassen dieser kann sich dann so anfühlen, als würden wir sterben, wenn sie nicht mehr Teil unseres Lebens sind. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Denn umso mehr wir uns nicht mehr weiter von eben diesen Ängsten beherrschen lassen, desto mehr Seelentiefe und Lebendigkeit erfahren wir. 

Schauen wir uns – bevor ich gleich auf die einzelnen Konstellationen zum Neumond näher eingehe – die Energien an, die er mit sich bringt, so zeigt sich, dass er von einer betont fixen und weiblichen Energie begleitet ist. Was heißt das nun? 

Fix sind jene Zeichen in der Astrologie, die Teil des fixen Kreuzes sind. 

Und das sind neben dem Wasserzeichen Skorpion, das Erdzeichen Stier, das Feuerzeichen Löwe und das Luftzeichen Wassermann. 

Die fixen Zeichen sind – wie es der Name bereits verlauten lässt – ihrer Natur nach ziemlich beharrlich bis fixiert. Sie können einen Impuls gut aufnehmen und diesen mit Ausdauer und Beharrlichkeit durchführen. Was sie hingegen nicht so gern zulassen, sind Veränderungen.

Worin sich der Skorpion nun von den anderen Fixzeichen unterscheidet ist, dass seine Energie – analog zum Wasserelement und seiner weiblichen Polarität – introvertierter ist. 

Denn der Skorpion sucht vor allem nach Gefühlsintensität.

Stets unter der Oberfläche sucht er nach den Dingen, die wir im Keller unseres Unterbewusstseins weggesperrt haben. Sein Fokus liegt damit auf jenen Bereichen, bei denen wir oftmals ängstlich wegschauen. 

Insofern kann sich diese fixe, weibliche Energie zum Neumond so anfühlen, als würde sich im Außen vielleicht nur wenig bewegen. Dafür umso mehr auf innerer Ebene, wo neue Entwicklungen spürbar angeschoben werden und langsam an die Oberfläche drängen. 

Denn dieser Neumond, der auf 23 Grad im Zeichen Skorpion stattfindet, ist insofern wichtig, als dass er uns energetisch bereits auf die kommende Mondfinsternis im Zeichen Zwillinge am 30.11. einstimmt. Mit diesen intensiven Energien wird es umso wichtiger sein, offen zu bleiben für schnelle Veränderungen, die uns im November erreichen können. D.h. umso offener wir bleiben, desto leichter werden wir mit den Veränderungen mitgehen können. 

Der Neumond selbst weist keinerlei Spannungsaspekte auf. 

Ganz im Gegenteil. Auffallend sind vielmehr das Sextil, also der unterstützende Aspekt von Sonne/Mond zu den Planeten in Steinbock, vor allem zu Jupiter, sowie das harmonische Trigon zu Neptun in Fische. 

D.h. hier geht es um ein Thema, das dich vermutlich bereits das ganze Jahr über beschäftigt. Denn die langsam laufenden Planeten in Steinbock sitzen hier mit im Boot und fügen dem Neumond nochmal jene Geschichte hinzu, die in 2020 bei dir immer wieder präsent war oder noch ist. 

Dieses Team Steinbock mit Jupiter, Pluto und Saturn steht für jenen Bereich in unserem Leben, in dem wir in diesem Jahr viel Druck und Intensität verspürt haben. 

Denn Saturn steht für die alte Ordnung und Struktur in unserem Leben, ...

... die von Pluto auf Integrität und Wahrheit geprüft wird. Jupiter wiederum ist der, der uns in diesen aufwühlenden Zeiten Hoffnung und Zuversicht schenkt. 

Damit ist der Bereich, der unter dem Einfluss dieser drei Planeten steht, genau der, der bei vielen in diesem Jahr umgekrempelt wurde. Gerade bei denen, die im eigenen Horoskop Planeten und andere wichtige astrologische Punkte in dem betreffenden Haus stehen haben.

Mit Pluto als dem Regenten dieses Neumondes und dem harmonischen Aspekt zu Jupiter, ist zu erwarten, dass die Intensität in Bezug auf das, was du möchtest, was du verändern willst, in dir zunimmt. Zumal Jupiter kurz vor diesem Neumond in Skorpion, um genauer zu sein, zwischen dem 08. und 13.11., auch noch eine erneute Konjunktion mit Pluto eingeht, wie zuletzt im April und Juli geschehen. D.h. da können solche Gefühle in dir aufsteigen, wie: 

Das muss ich jetzt tun. Das kann nicht mehr warten. Das ist es, was ich unbedingt will. 

Insofern gleicht dieser Neumond der Suche nach der Kraftquelle und Klarheit in dir in Bezug auf das, was noch getan werden möchte, um die ersehnten Veränderungen in deinem Leben bis zum Ende dieses Jahres anzustoßen, falls das bis jetzt noch nicht gesehen ist. Das Sextil zu Jupiter kann dich hier mit genau den Ressourcen in Kontakt bringen, die das Gefühl in dir stärken in Sinne von: "Ja, das ist es! Das kann ich! Ja, es ist an der Zeit, vorwärtszuschreiten". 

Erfahre in meinem Video mehr über die einzelnen astrologischen Konstellationen zu diesem Neumond, und welche Lebensbereiche er in deinem Horoskop aktiviert. Viel Freude dabei!