Blog

Vollmond in Widder: Wo FÜHREN wir? Wo FOLGEN wir?

Vollmond in Widder: Wo FÜHREN wir? Wo FOLGEN wir?

Dieser energiegeladene Vollmond am 20.10. im Zeichen Widder bringt kraftvolle Aspekte mit sich. Nicht nur steht er unter dem Einfluss und der Regentschaft von Mars, jenem Planeten, den wir in seiner lichtvollen Ausprägung mit Mut, Tatendrang und Pioniergeist, in seiner schattenhaften Ausprägung mit Wut, Aggression und Konflikten assoziieren. Zudem bildet er auch ein herausforderndes Quadrat zu Pluto – dem Regenten des Skorpions –, der seine tiefe Wandlungskraft entfaltet, indem er alles Dunkle, Verdrängte, Tabuisierte und Geheimnisvolle sichtbar macht. 

Von einem Vollmond sprechen wir, wenn sich Sonne und Mond gegenüberstehen, wie in diesem Fall mit dem Mond im feurigen Zeichen Widder und der Sonne im luftigen Zeichen der Waage. Damit bringt dieser Vollmond, der auf 27 Grad und 26 Bogenminuten stattfindet, 2 kraftvolle Energien zusammen, die inspirierend und wegweisend sein können.

Diesen Vollmond prägt eine kardinale, neu initiierende, maskuline Energie ...

... unter Betonung der Elemente Feuer und Luft. Wenn du dir nun vorstellst, dass das Feuer in der Astrologie für unsere Antriebskraft und Leidenschaft steht, so steht die Luft für unsere geistige, mentale Ebene, also unsere Gedanken und Ideen. 

Wenn Feuer und Luft zusammenkommen, ist es, als ob wir für eine Idee Feuer und Flamme sind, als ob eine Idee, ein Funke in uns zündet, der unsere Lebensgeister erweckt. Solange wir mit diesem aufkeimenden Feuer in uns achtsam umgehen, und uns nicht allzu vehement über unsere Mitmenschen hinwegsetzen oder uns in Wortgefechten und hitzigen Diskussionen verlieren, dürfte uns diese Energie einen deutlichen Vorwärtsschub schenken.

Auf der Widder-Waage-Achse, auf der dieser Vollmond stattfindet, ...

... steht der feurige Widder für unseren Überlebensinstinkt, für den Krieger oder die Kriegerin in uns, der/die alles dransetzt, um die eigenen Bedürfnisse erfüllt zu sehen. Das ist die Seite in uns, die selbstbewusst, dynamisch und initiativ ist. Während die luftige Waage mit einer Diplomatin vergleichbar ist. Sie zeigt jene Seite in uns, die beziehungsorientiert, taktvoll und höflich ist. 

D.h. beiden, sowohl dem Widder als auch der Waage geht es darum, die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, nur tun es beide auf eine völlig konträre Art und Weise. Stell dir dazu den Widder als das ICH und die Waage als das DU vor. Der Widder setzt seine Bedürfnisse zumeist zielstrebig und sich selbst treu bleibend durch, während die Waage oft bemüht ist, sich selbst und ihre Bedürfnisse durch die Augen des anderen zu betrachten. Sie schaut nicht nur auf sich, wie das der Widder vorzugsweise tut, sondern auch auf den anderen.

Während der Widder ganz klar und unverblümt seine Ziele durchsetzt, ...

... mag die ausgleichende Waage oftmals zu viele Kompromisse eingehen und zu angepasst sein. Insofern stehen sich hier mit dem Widder unsere Durchsetzungskraft und Kampfbereitschaft und mit der Waage unsere Durchsetzungsschwäche und Harmoniebedürfnis gegenüber. Also auf der einen Seite unsere Bereitschaft, die Führung, das Zepter zu übernehmen, auf der anderen Seite unser Wunsch, uns anzupassen und der Führung anderer zu folgen.

Insofern repräsentiert die Widder-Waage-Achse die Beziehungsachse, ... 

... die uns in unserem Horoskop zeigt, wie wir mit unserem Umfeld in Beziehung treten, und wie wir unsere eigenen Bedürfnisse stillen. Sie zeigt uns einerseits, wo wir Verantwortung für unsere Bedürfnisse übernehmen, andererseits auch, wo wir die Verantwortung an unser Umfeld abgeben. „Wo führen wir? Wo folgen wir?“ können die begleitenden Fragen zu diesem Vollmond sein.

In diesem Zusammenhang muss ich an ein Zitat von Laotse denken, dass da lautet: 

"Alle Dinge haben im Rücken das Weibliche und vor sich das Männliche. Wenn Männliches und Weibliches sich verbinden, erlangen alle Dinge Einklang“. (Laotse)

So tragen wir alle in uns eine männliche, vorwärtsstrebende Seite, die sich in der Sonne widerspiegelt, sowie eine weibliche, introvertierte Seite, die der Mond symbolisiert. Also eine Seite, die führen, und eine Seite, die folgen möchte, und es ist an uns, diese Seiten in ein Gleichgewicht zu bringen.

Ein schönes Beispiel bietet hier der Tanz. Tanzen wird zur Kunst, wenn zwei Menschen zu einem harmonischen Tanzpaar werden und sich als Einheit aus zwei Körpern bewegen. Dabei bedeutet Führen beim Tanzen, die Kontaktflächen des Körpers und den eigenen Körperschwerpunkt zu nutzen. Während Folgen beim Tanzen heißt, Impulse aufzunehmen und mit dem eigenen Körper richtig umzusetzen. 

Da ich selbst sehr gerne tanze, bevorzugt lateinamerikanische Tänze wie Salsa und Bachata, muss ich gerade an meinen Tanzlehrer hier auf Teneriffa denken, der mir mal vor einigen Jahren sagte, ...

... dass das beste Heilmittel für seelische Ungleichgewichte der Tanz sei. 

Denn er zeigt jedem Tänzer, jeder Tänzerin, unmissverständlich auf, wo die eigenen Schwächen sind. Wo wir zu viel oder zu wenig Führung übernehmen.

In diesem Zusammenhang muss ich jetzt, da der Mond im Zeichen Widder steht, auch an die wohl faszinierendste First Lady der Vereinigten Staaten, nämlich Jacky Kennedy Onassis denken. Denn sie ist es, die mit dem Mond im Zeichen Widder geboren wurde, und die uns die Energie dieses Vollmondes am Beispiel ihres Lebens etwas näherbringen kann.

Jackie Kennedy war eine sehr kultivierte First Lady, ...

... die nicht nur viel Wert auf ein ästhetisches Äußeres legte und damit eine schöne Ikone an der Seite ihres Mannes war, sondern sie war auch sehr belehrt, sprach mehrere Sprachen fließend und wurde nach dem Tod ihres Mannes eine erfolgreiche Buchautorin. 

Wir alle erinnern uns vermutlich an die Bilder, als ihr Mann – der amerikanische Präsident John F. Kennedy nach seiner gerade mal 3-jährigen Amtszeit – im Jahre 1963 in Dallas, Texas, ermordet wurde. Die Welt war damals geschockt, als sie zusehen musste, wie John F. Kennedy an der Seite seiner Frau Jackie in der Limousine erschossen wurde. 

Jackie, die ihrem Mann bis zu seinem Tod im Hintergrund den Rücken stärkte, ihm auf Schritt und Tritt folgte, zeigte nach seinem Ableben wie enorm widerstandsfähig sie war. Denn sie führte mit Anmut damals das amerikanische Volk durch diese schwierige Zeit der Trauer. Und zeigte sich nach außen nicht nur als eine schillernde Schönheit, sondern auch als eine widerstandsfähige Führungspersönlichkeit.

Genau diese Widerstandsfähigkeit ist es, die den Mond in Widder auszeichnet. 

Menschen mit dem Mond in Widder stellen sich großen Herausforderungen und haben eine sehr unabhängige Ader. In ihrem Leben gehen sie durch viele Höhen und Tiefen. Und auch wenn sie mal deprimiert sind, flüchten sie nicht vor der Welt und ihren Problemen, sondern suchen aktiv und temperamentvoll nach Lösungen. Ihre Kindheit war oft von konfliktreichen Situationen begleitet, so dass sie vor Konfrontationen nicht zurückscheuen und eine starke Persönlichkeit ausstrahlen.

Schauen wir uns begleitend zu diesem Beispiel die weiteren Aspekte, die dieser Vollmond eingeht, näher an, so zeigt sich, dass Mars – der Regent des Widders und dieses Mondes – an der Seite der Sonne steht, also eine enge Verbindung mit ihr eingeht. Und immer dort, wo die Sonne ist, möchten wir strahlen. Und da sich Mars hinter der Sonne befindet, ist es, als schenke er uns hier den benötigten Rückenwind. 

D.h. der Mond in Widder zeigt uns, was wir uns persönlich wünschen, ...

... während uns die Sonne mit Mars in Waage zeigt, wo wir uns mit anderen zusammentun, wo wir ins Gespräch gehen, um einvernehmliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Solltest du 2-3 Tage vor dem Vollmond das Gefühl haben, dass es hier ein Ungleichgewicht gibt im Hinblick auf das, was dir wichtig ist, und dem, was deine Mitmenschen von dir erwarten, dann wirst du vermutlich das Bedürfnis verspüren, das anzusprechen, was dich belastet. 

Denn kurz vor dem Vollmond, am 18.10, wird der Mond eine Konjunktion mit Chiron – unserer Urwunde – eingehen. Und das ist ein sehr sensitiver Punkt. D. h. in diesen Tagen kannst du deutlicher spüren, wo du dich zu sehr von dir entfernt und dich an den Bedürfnissen anderer orientiert hast. Und da jeder Vollmond in gewisser Weise etwas zum Abschluss bringt, ...

... vermagst du dein Anliegen nun klarer und vehementer kommunizieren. 

Dies zeigt zu diesem Vollmond auch die Opposition von Venus in Schütze und Lilith in Zwillinge. Während Venus in Schütze uns darin unterstützen kann, unsere Meinung, unseren Standpunkt weltoffen und tolerant zu vertreten, vermag Lilith in Zwillinge uns dazu verleiten, anderen unsere Meinung, unsere Weltsicht aufzuerlegen und in Gesprächen das letzte Wort haben zu wollen.

Diese gefühlte Dringlichkeit, unsere Bedürfnisse nicht mehr länger unter den Teppich kehren zu wollen, endlich auch die unangenehmeren Dinge anzusprechen und reinen Tisch machen zu wollen, kann in diesen Tagen stark werden. Dafür sorgt das T-Quadrat, das Sonne und Mars in Waage sowie der Mond in Widder zu Pluto in Steinbock bilden. Und wann immer Pluto – der Regent des Skorpions – seine Finger im Spiel hat, kommt alles Verdrängte, alles Dunkle, Schmutzige, Tabuisierte und Geheimnisvolle an die Oberfläche. Das kann ungemütlich sein ...

... und Emotionen hochkochen lassen, wenn wir nicht achtsam sind.

Bei einem solch kraftvollen T-Quadrat geht es stets darum, uns bewusst zu machen, was uns fehlt. Stell dir dieses T-Quadrat wie einen Stuhl vor, der auf 3 Beinen steht. Das eine Bein repräsentieren zu diesem Vollmond Sonne und Mars in Waage, das zweite Bein der Mond in Widder und das dritte Bein Pluto in Steinbock. Damit dieser Stuhl stabil wird, brauchen wir ein viertes Bein, und das finden wir in dem Zeichen, das dem Steinbock, also der Spitze des T-Quadrats exakt gegenüberliegt. Und das ist in diesem Fall der empathische Krebs. In diesem Bereich kannst du dein Selbstvertrauen stärken, kannst deinem Bauchgefühl vertrauen und erkennen, was jetzt gut und richtig für dich ist. 

Bekräftigt wird dieser Vorwärtsschub zum Vollmond auch durch das Lufttrigon, ...

... welches Saturn in Wassermann, Lilith in Zwillinge und Merkur in Waage zum Vollmond bilden. So auch durch das Trigon von Sonne und Mars und dem Sextil von Mond zu Jupiter in Wassermann. Neue Rahmenbedingungen und Regeln im Hinblick auf zukunftsweisende Projekte sowie Vertragsabschlüsse können eine erwünschte Begleiterscheinung sein. 

Falls dir also in diesen Tagen auf einmal bewusst werden sollte, dass dir manches leichter von der Hand geht als vorher, dann genieß diese Leichtigkeit, ohne stehen zu bleiben. Bleib dran an den Dingen, die dir wichtig sind, so kann dieser Vollmond ein kraftvoller Abschluss einer sehr produktiven Phase für dich werden.

Erfahre in meinem Video mehr über die einzelnen astrologischen Konstellationen zu diesem Vollmond, und welche Lebensbereiche er in deinem Horoskop aktiviert. Viel Freude dabei!