Blog

Wahre Stärke liegt in der Aktion, weniger in der Reaktion

Vollmond in Löwe: Wahre Stärke liegt in der Aktion, weniger in der Reaktion

Dieser Vollmond am 28.01. ist alles andere als langweilig. Er kann sogar ziemlich überwältigend sein, weil er mit einigen Überraschungen aufwarten mag. Und wie das mit Überraschungen immer so ist, können manche davon willkommen sein, andere möglicherweise nicht. Je nachdem, mit welcher Haltung wir diesen begegnen. 

Welche innere Haltung wir einnehmen, ist zu diesem Vollmond entscheidend, denn ich erwähnte bereits in meinem letzten Beitrag zum Neumond in Steinbock, dass wir in der zweiten Januarhälfte mit einigen Spannungen rechnen dürfen. Und dieser Vollmond kann uns die zunehmende Spannung spüren lassen. 

Eine Spannung, die uns für neue Entwicklungen, neue Wege öffnen möchte.

Große Spannungen wie diese zeigen sich stets dann, wenn sich Planeten exakt gegenüberstehen und wenn diese auch noch jeweils einen Quadrataspekt (also 90-Grad-Winkel) zu weiteren Planeten halten. In der Astrologie spricht man vom T-Quadrat. Die Planeten, die sich da gegenüberstehen, sind zunächst – wie bei jedem Vollmond – der Mond und die Sonne. Und zwar mit dem Mond auf 9 Grad Löwe und der Sonne auf 9 Grad im gegenüberliegenden Zeichen Wassermann. Damit findet dieser Vollmond auf der sogenannten Identitätsachse statt (dazu später noch mehr). 

Während der Mond also ganz für sich alleine steht, hat die Sonne in Wassermann jede Menge Verstärkung. Direkt neben der Sonne steht Jupiter, der mit der Sonne eine enge Verbindung eingeht. Allein diese Konjunktion hat schon eine enorme Hebelwirkung, weil es das Wesen Jupiters ist, Dinge zu vergrößern. 

Fragt sich natürlich nur, was wird da wohl vergrößert?

Stellen wir uns dazu vor, dass die Sonne in unserem Horoskop die Chefin ist, die das Sagen hat, jene Instanz, die unseren Wesenskern verkörpert, so strebt sie stets danach, zu strahlen. Wenn wir unsere Sonne leben, ist das ein Gefühl von Lebendigsein und Lebensfreude. Aber dafür braucht die Sonne auch den Mond, unser Unterbewusstsein, unsere dort verborgenen Gefühle, die uns unsere wahren Bedürfnisse erkennen lassen. Wenn sich nun Sonne und Mond gegenüberstehen, strahlt das Licht der Sonne auf genau jenen Bereich, der tief in uns verborgen liegt. Und je nachdem, was sich da zeigt, kann uns das Ergebnis gefallen oder auch nicht. 

Wenn uns das Ergebnis gefällt, ist dies ein Zeichen dafür, dass wir ...

... uns unserer wahren Natur, unserer wahren Bedürfnisse schon recht bewusst sind. Gefällt uns das Ergebnis hingegen nicht, haben wir jetzt die Chance, unsere wahren Wünsche, unseren wahren Wesenskern näher zu erforschen. Und diese Chance eröffnet uns dieser Vollmond, denn – wie ich vorhin erwähnte – hat die Sonne Jupiter an ihrer Seite, womit sich ihr Leuchtradius deutlich vergrößern dürfte.

Und da Sonne und Jupiter im luftigen, geistreichen Zeichen Wassermann stehen, können da viele Ideen aufkommen, viele Wünsche, viel Reflektion im Sinne: Soll ich das machen? Ja oder Nein? Gerade auch, weil Merkur, der Kommunikationsplanet sich hier dazu gesellt, kann die mentale Aktivität ziemlich intensiv sein. 

Da können wir auf neue Menschen, auf Gleichgesinnte treffen, ...

... in Gruppenaktivitäten involviert sein, gute Netzwerke aufbauen. D.h. diese Konstellation kann uns viele neue Möglichkeiten und Lösungen aufzeigen, die uns begeistern. Ideen, die wir am liebsten sofort in die Tat umsetzen möchten. Wichtig ist nur, und das ist ganz im Sinne von Saturn, dass diese Ideen Hand und Fuß haben, denn Saturn steht unmittelbar neben der Sonne. Damit hat die Sonne zu ihrer Rechten Jupiter und zu ihrer Linken Saturn. Rechts den Planeten, dessen Ideen uns mit Begeisterung erfüllen können, links den Planeten, der uns Einhalt gebietet, indem er uns jede Idee auf ihre Machbarkeit genau prüfen lässt. Ziehen wir dazu noch den Mond zu Rate, können wir uns, kannst du dich fragen: Was willst du wirklich? 

Der Mond im Zeichen Löwe aktiviert unser Sonnengeflecht. 

Das ist der Bereich leicht oberhalb unseres Bauchnabels, der für unsere Mitte steht. Jener Bereich, wo wir aus einem guten Bauchgefühl heraus handeln. Und ein solch gutes Bauchgefühl stellt sich immer dann ein, wenn wir Kopf und Herz, unseren ganzen Körper in unsere Entscheidungsfindung mitnehmen. 

D.h. der Körper kann uns zu diesem Vollmond als wertvoller Kompass dienen. Denn bei all der geistigen, mentalen Aktivität im Zeichen Wassermann, brauchen wir etwas, das uns erdet. Und dass dies wichtig sein wird, zeigen nicht nur die Opposition von Mond in Löwe und dem großen Planetenteam in Wassermann, sondern ganz besonders die drei Größen Lilith, Mars und Uranus im Zeichen Stier, die an der Spitze des T-Quadrats stehen.

Mit Lilith, Mars und Uranus paaren sich hier drei Kräfte, die an Mut ... 

... Tatendrang, Durchsetzung, Spontaneität, Ruhelosigkeit und Freiheitsdrang kaum zu überbieten sind. Dabei steht Mars auch für unseren Körper, der uns all das, wofür Uranus bekannt ist, nämlich seine Rastlosigkeit, sein Streben nach Freiheit und Selbstbestimmung, deutlich spüren lassen kann. So auch Lilith, unsere intuitiv-weibliche Kraft, die unabhängig von unserem Geschlecht in uns allen schlummert.

Diese Kraft können wir besonders um den 20.01. herum wahrnehmen, eine Woche vor dem Vollmond, wenn Mars und Uranus eine exakte Verbindung eingehen. Dies kann ein ziemlicher Trigger sein. Gerade dann, wenn du dich in einem bestimmten Bereich sehr sicher gefühlt hast. Wenn du dir z.B. sicher warst oder bist, dass sich eine für dich wichtige Angelegenheit in eine bestimmte Richtung entwickeln wird.

Genau da kann es ganz anders kommen, als du jetzt vielleicht noch denkst. 

Da der Wassermann für plötzliche, abrupte Veränderungen steht, kann uns diese Information wie ein Blitz treffen. Wichtig ist, dich mental nicht überwältigen zu lassen, emotional nicht zu überreagieren, sondern ganz bei dir zu bleiben. Machen wir uns bewusst, dass der Wassermann für unsere menschlichen Ideale und Grundrechte steht und der Stier für unser Wertesystem, der das, was wir persönlich als wahr und richtig erachten, auch verwirklicht sehen möchte, kann sich hier ein ziemlicher Druck aufbauen, wenn dem etwas entgegensteht.

Es ist eine Energie, die dich auffordert, deine Kraft nicht an andere abzugeben, ...

... sondern für dich einzustehen. Damit verbunden können sich Unsicherheiten und Ängste zeigen. Gerade dann, wenn du spürst, dass da etwas auf dich zukommt, was du so nicht hast kommen sehen. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass der Vollmond, wie eingangs erwähnt, auf der sogenannten Identitätsachse stattfindet, die die beiden fixen Zeichen Löwe und Wassermann miteinander verbindet.

Dabei steht der Löwe für unser Ego, in seiner lichthaften Ausprägung, für ein gesundes Ego. Ein Mensch, der weiß, was er will. Der sich seiner Stärke bewusst ist, weil er in jeder Lebenssituation, sei sie noch so herausfordernd, stets kreative Lösungen findet. In seiner schattenhaften Ausprägung kann der Löwe jedoch narzisstische Züge annehmen, spätestens wenn sein Ego bedroht ist. Dann kann er ziemlich laut brüllen und Dramen inszenieren, um auf sich aufmerksam zu machen. 

Der Wassermann wiederum steht für das Kollektiv, in das wir eingebettet sind, ...

... und wo wir unsere individuelle Freiheit, unsere Einzigartigkeit leben möchten. Der Wassermann strebt humanitäre Ziele an, den Frieden und eine bessere Zukunft, die nicht nur dem Wohl Einzelner, sondern dem Wohl aller dient. Fühlt sich der Wassermann in uns jedoch in seinem freien Ausdruck bedroht – und wir alle haben irgendwo im Horoskop den Wassermann stehen – kann dies zu einem emotionalen Tsunami führen, einem Aufstand, einer Revolte, einem Vulkanausbruch. 

Damit zeigt uns die Identitätsachse in der Gegenüberstellung ...

... von Löwe und Wassermann, inwieweit wir ein gesundes Ego entwickelt haben, das sich selbst nicht überbewertet, sondern seinen ganz eigenen, kreativen Beitrag zum Wohle der Gesellschaft leistet. Im persönlichen Kontext erfährst du diese polaren Kräfte immer dann, wenn es um solche Fragen geht, wie z.B.: Wann ist es an der Zeit, dich zu zeigen? Für deine Wünsche und Rechte einzustehen? Anderen Grenzen zu setzen? Und wann ist an der Zeit, dich zurückzunehmen? Dir selbst Grenzen zu setzen?

Mach dir also in diesem Zusammenhang bewusst, dass uns dieser Vollmond dazu verhelfen möchte, unsere Identität zu stärken. Und weil er im Zeichen Löwe ganz alleinsteht, kann unser Gefühlskörper großen Spannungen ausgesetzt sein. Umso hilfreicher mag es da sein, wenn wir uns auf die in uns liegende Stärke besinnen, bei uns bleiben und uns nicht von äußeren Gegebenheiten überrollen und den Boden unter den Füßen wegziehen lassen. 

Erfahre in meinem Video mehr über die einzelnen astrologischen Konstellationen zu diesem Vollmond, und welche Lebensbereiche er in deinem Horoskop aktiviert. Viel Freude dabei!