Blog

Wenn du wissen willst, wo es dein Herz hinzieht ...

Neumond in Krebs – Wenn du wissen willst, wo es dein Herz hinzieht ... 

Dieser Neumond am 10. Juli lädt uns ein, uns selbst, unserer inneren Stimme noch mehr zu vertrauen, geht doch im sanftmütigen Zeichen Krebs darum, der schutzbedürftigeren Seite in uns mit mehr Achtsamkeit zu begegnen. Zu diesem Neumond ist dies insofern wichtig, als dass sich Sonne und Mond in einem intensiven Dialog mit den langsam laufenden Gestirnen wie Chiron, Uranus, Neptun und Pluto befinden. Eine Folge kann sein, dass wir aufgrund herausfordernder Ereignisse im Außen nicht wirklich bei uns sind. 

Eine weitere Begleiterscheinung kann sein, dass wir in die Defensive gehen ...

... oder überempfindlich reagieren. Umso hilfreicher mag es da sein, unseren Blick nach innen zu wenden, der empfindsamen Seite in uns mehr Gehör zu schenken und herauszufinden, was wir im Einzelnen brauchen, um Opferhaltungen und Selbstverrat zu vermeiden. So bringt uns dieser Neumond dazu, das zu ehren, was wir wahrhaftig brauchen und wer wir wahrhaftig sind. 

Von einem Neumond sprechen wir bekanntlich immer dann, wenn Sonne und Mond am Himmel ein kurzes Stelldichein haben, wie in diesem Fall, wo sie sich auf 18 Grad Krebs zueinandergesellen. Damit beschert uns dieser Neumond eine Energie, die die typischen Krebsthemen auslöst, u.a. die des emotionalen Wachstums im Sinne einer gesunden Selbstfürsorge, des Geborgenseins, der Familien- und Ahnenheilung und ...

... unser Öffnen für eine neue Empfänglichkeit und Verbundenheit. 

Der Krebs ist das erste Wasserzeichen im astrologischen Tierkreis. Und was alle Wasserzeichen gemeinsam haben, ist die emotionale Tiefe.  So verbinden wir mit dem Krebs eine sehr verletzliche, sensitive und empathische Energie. Der Krebs ist vor allem bekannt dafür, emotional, fürsorglich und sehr intuitiv zu sein, aber auch sensibel, zaghaft bis unsicher. 

Den Krebs ordnen wir klassischerweise dem 4. astrologischen Haus unserer Herkunft, unserer Wurzeln, unserer Familie und unserem Zuhause zu. Es ist der Ort, an den wir immer wieder zurückkehren, um neue Kraft zu tanken. Die Energie des Krebses vergleiche ich auch gern mit einem Kaminfeuer, an dem wir uns aufwärmen und unserer Seele ein Gefühl von Heimat und Willkommen-Sein schenken wollen.

Der Krebs trägt sein Herz auf der Zunge, ... 

... so erscheint er manchmal übermäßig sentimental oder auch launisch. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Krebs vom Mond regiert wird. Und da der Mond das Gestirn am Himmel ist, welches sich am schnellsten bewegt, bewegt er auch unser Gemüt entsprechend den abnehmenden und zunehmenden Mondphasen. Nicht umsonst zieht sich der Krebs immer wieder gern in sein Schneckenhaus zurück, sobald ihm das Außen zu viel wird.

Die Krebs-Eigenschaften tragen wir alle mehr oder weniger ausgeprägt in uns. 

Wir alle haben irgendwo in unserem Horoskop, in einem bestimmten astrologischen Haus, den Krebs stehen. Dort ist es, wo sich der Krebs in uns bemerkbar macht, wo er fühlbar wird, spätestens dann, wenn wir seine Bedürfnisse ignorieren.

In jenem Haus, wo du 18 Grad Krebs stehen hast, das ist der Bereich in deinem Leben, wo du dieser Tage ein tieferes Verständnis und eine neue Sichtweise erlangen kannst. Der Krebs ist ein kardinales Zeichen, und steht für eine Initiation, einen Neubeginn. In diesem Bereich deines Lebens bist du aufgefordert, dir selbst und neu aufkommenden Impulsen zu vertrauen und ihnen zu folgen.

In jenem Lebensbereich magst du in Kontakt mit einer neuen, frischen Energie kommen, die dir neuen Schwung verleiht und dich in deinem Tun inspirieren und beflügeln kann. Gerade jetzt, da der Mond im eigenen Zeichen steht, also im Krebs, wo er zu Hause ist, lädt er dich in jenem Lebensbereich ein, dich wohlzufühlen, dir die Sicherheit zu schenken, die du brauchst. Und das gelingt dir umso besser, wenn du auf deine Intuition, deine innere Stimme vertraust und ihr folgst, ... 

... selbst dann, wenn dies deinen ganzen Mut erfordert.

Solltest du momentan vielleicht gar nicht so richtig wissen, was deine innere Stimme ist bzw. wo es dein Herz hinzieht, dann beobachte einfach mal, wohin deine Gedanken wandern, wenn du ihnen freien Lauf lässt. Das sind erfahrungsgemäß nicht die Momente, in denen wir zwanghaft nach Antworten suchen, sondern jene kostbaren Momente, wenn wir plötzlich dessen gewahr werden, wohin unsere Gedanken auf fast unmerkliche, natürliche Weise wandern, ohne es beabsichtigt zu haben. Plötzlich stellst du fest, dass sich deine Gedanken immer wieder ...

... um eine bestimmte Thematik, eine bestimmte Person oder Situation drehen.

Und je achtsamer du deine Gedanken beobachtest, desto bewusster wird dir werden, in welche Richtung sie dich lenken wollen. Vor allem die Tage vor dem Neumond mag es sein, dass dich in dem betreffenden Lebensbereich etwas in der Tiefe beschäftigt, und wo du die Chance erhältst, zum Kern der Sache vorzudringen. Der Krebs steht u.a. auch für unser inneres Kind, demzufolge für unsere Kindheit und Vergangenheit. Und so kann es sein, dass zu diesem Neumond etwas aufkommt, was in Verbindung mit deiner Familie, deinen Wurzeln, deinem Zuhause steht. 

Wenn wir zudem sehen, dass sich Sonne und Mond in Krebs auf eine Opposition zu Pluto in Steinbock zubewegen, dann geht es darum, diese beiden Kräfte in uns in ein Gleichgewicht zu bringen. Denn wann immer der feinfühlige, empathische und zarte Krebs in uns mit dem strengen, autoritären und ausbremsenden Steinbock eine Verbindung eingeht, können unsere emotionalen Reaktionen – verstärkt durch Pluto – schon mal heftig ausfallen. Wir können plötzlich ziemlich außer Kontrolle geraten und uns von unseren Gefühlen überschwemmen lassen. 

Da Pluto jedoch rückläufig ist und im Zeichen Steinbock steht, fordert er uns in gewisser Weise auf, unsere Emotionen zu zügeln, uns aus emotionalen Anhaftungen zu lösen und uns nicht in rein subjektiven Empfindungen zu verlieren. Pluto fordert dazu auf, auch mal kühner, objektiver an die Sache heranzugehen und die Beherrschung zu wahren. 

Letztlich sind es oft unsere emotionalen Überreaktionen, jene Momente, ...

... wo wir heftig getriggert werden, die uns zeigen, wo in unserem Leben der Schuh drückt, wo wir hinschauen dürfen, um uns genau in der betreffenden Thematik aus Opferhaltungen und Schuldzuweisungen zu lösen.

Auch ich durfte in meinem Leben immer mal wieder feststellen, dass ich genau dann emotional überreagierte, wenn ich in einer bestimmten Angelegenheit entweder zu wenig oder zu viel Verantwortung übernommen habe. Denn es ist immer das Zuwenig oder das Zuviel, was uns aus dem Gleichgewicht bringt. 

So kannst du selbst beobachten, wo sich in deinem Leben zurzeit ein solches ...

... Zuwenig oder Zuviel bemerkbar macht. Wo bürdest du dir zu viel auf, indem du Verantwortung für andere übernimmst, und immer wieder JA sagst, obwohl ein NEIN angebracht wäre. Oder aber, wo übernimmst du zu wenig Verantwortung, und hoffst darauf, dass dich ein anderer rettet. 

Ich kann mich hier noch an meine Reiseleiterzeit in Irland erinnern, wo ich von früh morgens bis spät abends eingespannt war. Und wo ich abends immer wieder erschöpft ins Bett fiel, weil ich den ganzen Tag über kaum Zeit für mich hatte. Gerade in der Anfangszeit war dies besonders herausfordernd, bis ich allmählich lernte mit meiner Energie besser hauszuhalten. 

Die irischen Reiseleiter lebten mir dies ein stückweit vor, denn sie zogen sich zum Mittagessen und am Abend von der Gruppe zurück. Da deutsche Veranstalter zumeist auf eine persönlichere Note setzen und einfordern, dass der Reiseleiter die Gruppen permanent betreut, ging dies trotz dessen, dass ich meine Arbeit wirklich gern machte, irgendwann zu Lasten meiner Energie. Also lernte ich, mich von den Mahlzeiten früher zurückziehen – und – was ganz besonders wichtig war, auch in den Gesprächen mit meinen Gästen bei mir zu bleiben, indem ich auf meine Atmung achtete. 

Uns mit unserem Atem zu verbinden ist der schnellste und leichteste Weg, ...

... in unserem Körper zu sein, und uns selbst die Aufmerksamkeit zu schenken, der wir bedürfen. Denn wie wir wissen, folgt die Energie stets der Aufmerksamkeit. Und wenn wir zu viel bei dem Anderen bzw. im Außen sind, spüren wir das recht schnell auf körperlicher Ebene.

Spätestens dann fühlen wir deutlich, in welchem Maße wir Raubbau an unserem Körper Raubbau begehen und unsere wahren Bedürfnisse missachten. In solchen Momenten können dann die kleinsten Trigger im Außen – je nachdem, wie weit fortgeschritten unser Selbstverrat ist – zu emotionalen Überreaktionen führen.

Gebraucht zu werden oder Jemanden zu brauchen ist natürlich etwas Schönes ...

... und verbindet uns Menschen miteinander. Es kommt aber wie immer auf das richtige Maß an. Ist dieses nicht gewahrt, so zeigt uns dies, dass wir im Außen nach etwas suchen, das unsere eigene Wertigkeit erhöhen und unsere mangelnde Selbstliebe und Selbstachtung ausgleichen soll. 

Mit dem harmonischen Aspekt, den der Neumond zu Neptun in Fische hält, kannst du darauf vertrauen, dass – wo auch immer sich in deinem Leben ein Zuviel oder Zuwenig zeigt – dies ein klarer Hinweis für dich ist, wo du umdenken, dich neu orientieren, mehr Selbstfürsorge betreiben und mehr Verantwortung für dein Wohlergehen übernehmen darfst. 

Neptun in Fische stärkt unser Selbstvertrauen, und schult uns darin, ...

... auf unsere innere Stimme, auf unseren Weg zu vertrauen. Mit Hilfe der vorherrschenden Energie kannst du zu diesem Neumond ein tieferes Verständnis für so manche Dynamik auch innerhalb deines familiären Kontextes erfahren. Wo du dir selbst ein Bein stellst, oder wo dich andere davon abhalten, deinen Weg zu gehen.

Eine weitere Energie zu diesem Neumond zeigt sich in der Konjunktion von Venus und Mars im Zeichen Löwe. Der Löwe steht für jenen Bereich in unserem Horoskop, wo wir unsere Herzenergie, unseren spontanen Selbstausdruck leben und mit anderen teilen möchten. Wo wir uns eine Lebensbühne erschaffen möchten, auf der wir zeigen können, wer wir sind und was in uns steckt. 

Der Löwe verbindet uns mit dem Kindesanteil in uns, der Freude am Leben hat. 

Gleich einem Kind, das einfach weiß, wann es genug von einem Spiel hat, und wann es an der Zeit ist, das alte Spiel in die Ecke zu schmeißen und sich ein neues Spiel oder einen neuen Spielgefährten zu suchen. 

Venus und Mars, unsere persönlichen Planeten, die u.a. für unsere Werte und unseren Pioniergeist stehen, möchten sich in Löwe nicht vorschreiben lassen, wie sie zu leben haben. Sie möchten nicht auf Spiel und Spaß verzichten, erstrecht nicht, wenn sie von einer äußeren, autoritären Instanz – wie Saturn – in die Schranken gewiesen werden. Und da Venus und Mars nicht nur mit Saturn im Dialog stehen, sondern auch ein herausforderndes Quadrat zu Uranus bilden, kann die spannungsgeladene Energie zum Neumond und im Juli für viele von uns spürbar werden. 

Der innere Aufschrei oder auch die Empörung über so manche Entwicklung ... 

... in unserem Leben kann hier laut werden. Ein Gefühl von Ausbrechen-Wollen, ein Durchbrechen-Wollen dieser intensiven Spannung. Und wie das immer so ist, wenn sich eine Spannung endlich entlädt, dann fühlen wir uns plötzlich frei. Frei von Unsicherheit und Angst. In solchen Momenten spüren wir deutlich, welch immense Kraft und Lebensenergie in uns schlummert.

Mit Saturn verbinden wir das Alte und Überholte, den Hüter von Recht und Ordnung, mit Uranus das Neue und Wegweisende, den Freigeist und Reformer. Da sich all die Planeten, die das spannungsreiche T-Quadrat formen, in fixen Zeichen befinden, also Stier, Löwe und Wassermann, und die fixen Zeichen bekanntlich jene sind, die sich nur ungern für Veränderung öffnen, können wir im Monat Juli mit einigen Überraschungen rechnen. Ereignissen, die uns noch mehr darin bestärken, auf unsere Werte und Prioritäten zu achten, und uns für etwas einzusetzen, was wir persönlich für richtig und wichtig halten. 

Um dir hier ein unterstützendes Bild an die Hand zu geben: 

Stell dir vor, wie sich eine Pflanze in einem Blumentopf fühlt, dem sie längst entwachsen ist. Wo sie keinen Platz hat, ihr Wurzel- und Blattwerk weiter auszudehnen. Diese Pflanze wird sich nichts sehnlicher wünschen, als endlich umgetopft zu werden – besser noch, auf ein freies und fruchtbares Stück Land verpflanzt zu werden, wo ihrem Wachstum keine Grenzen gesetzt sind. 

Wenn du dieses Bild auf dein Leben überträgst, und dich fragst, wo es in deinem Leben einfach zu eng geworden ist, wo du dich zu eingeschränkt, eingesperrt und unfrei fühlst, dann wirst du ganz genau wissen, was richtig und wichtig für dich ist, und wofür du dich stark machen möchtest. Das Sextil von Uranus zum Neumond unterstützt dich ebenfalls darin, zu deiner Individualität und Einzigartigkeit zu stehen. 

Uranus ist kein Mitläufer, er macht nichts, um anderen zu gefallen, ... 

... er macht es einzig und allein, weil er ist, wie er ist. In diesem Zusammenhang liebe ich das Zitat von einem unbekannten Verfasser, das auch Einzug in mein Buch gehalten hat: 

  • „Mit ein wenig Mut kann du sein, wer du möchtest. Mit noch etwas mehr Mut kannst du sogar sein, wer du bist!“ 

Hier mag es dir helfen, dich mit Menschen zu verbinden, mit denen du auf einer Wellenlänge schwingst, mit denen du eine ähnliche Gesinnung teilst und die dich so nehmen und akzeptieren, wie du bist.

Erfahre in meinem Video mehr über die einzelnen astrologischen Konstellationen zu diesem Neumond, und welche Lebensbereiche er in deinem Horoskop aktiviert. Viel Freude dabei!