Blog

Wenn du beginnst, das Unmögliche möglich zu machen ...

Neumond in Fische: Wenn du beginnst, das Unmögliche möglich zu machen ...

Dieser Neumond am 2. März im Zeichen Fische wartet mit einer Konstellation auf, die uns dazu verhelfen kann, das Unmögliche möglich zu machen. Dies zeigt sich ganz besonders in der Konjunktion bzw. Verbindung von Neumond  und Jupiter in Fische. 

Mit den Fischen begeben wir uns in einen Bereich, wo wir die Wegstrecke, die vor uns liegt, nicht einsehen können. Dafür jedoch können wir darauf vertrauen, dass uns jeder Schritt, den wir gehen, jede Erfahrung, die wir machen, unserem Traum und unserer Lebensaufgabe näherbringt. 

Im Zeichen der Fische gleicht dieser Weg nicht einer berechenbaren Zielgeraden, wo wir Punkt für Punkt unsere To-do-Liste abarbeiten. Eher gleicht der Weg verschlungenen Pfaden, manches Mal gar einem Labyrinth, wo wir den Ausgang nicht sehen können, wo das Ergebnis noch ungewiss ist. 

Wo die Fische sind, begeben wir uns auf eine „alchemistische“ Reise. 

Und wenn ich „alchemistisch“ sage, erinnere mich an das Buch „Der Alchimist“ von Paulo Coelho. Ein wunderbares Buch, das ich vor vielen Jahren gelesen habe, und das mir neuerdings wieder in die Hände gefallen ist. Es ist ein Buch, das die Energie der Fische ganz vortrefflich beschreibt. 

Es ist die Geschichte eines jungen, andalusischen Wanderhirten, der von der großen weiten Welt träumt und der sich mutig auf den Weg macht. Und der in der Stille der Wüste zu sich selbst findet und erkennt, dass das Leben Schätze bereithält, die nicht mit Gold aufzuwiegen sind. 

Diese Geschichte vermittelt die Botschaft, ...

... dass das Leben demjenigen, der an seine Träume glaubt und bereit ist, sie zu verwirklichen, stets helfend zur Seite steht, auch wenn es ihm auf dem Weg dorthin so manche Prüfungen auferlegt. 

Im Kontext dieser Geschichte mag es interessant sein zu schauen, welche Botschaften dieser Neumond, der auf 12 Grad im Zeichen Fische stattfindet, für uns bereithält. Es ist die Gradzahl, auf der sich Sonne und Mond zum Neumond vereinen und damit genau das astrologische Haus bzw. den Lebensbereich in deinem Horoskop aktivieren, wo sich 12 Grad Fische befindet. 

Und wie eingangs erwähnt, gesellt sich zu diesem Neumond Jupiter dazu. Der Planet, den wir mit Wachstum, Sinn- und Wahrheitsfindung, Glauben, Weltoffenheit, Toleranz, Sozialkompetenz, Optimismus und dem großen Glück verbinden. In der schattenhaften Ausprägung u.a. mit Übertreibung, Besserwisserei und Selbstüberschätzung.  

In diesem Zusammenhang kann es aufschlussreich sein zu schauen, wie sich die Färbung der Fische auf diese Jupitereigenschaften auswirkt. Dazu vermag uns Neptun, der Regent der Fische, einen tieferen Einblick schenken. Seine schöne blaue Farbe, die die wir mit Wasser und Ozeanen assoziieren sowie das ihn umgebende Wolkenband lassen bereits vermuten, 

... dass Neptun uns für eine nicht-sichtbare, feinstoffliche Dimension öffnet. 

So verbinden wir Neptun mit allumfassender, universeller Liebe und Weisheit. Mit Neptun und den Fischen betreten wir eine Ebene, die uns in die Bereiche der Mystik, der Spiritualität, der Heilung, der Kunst, der Literatur und der Musik führt. Freischaffende Künstler aller Art und Menschen, die einen helfenden, sozialen und/oder heilenden Auftrag verspüren, habe eine ausgeprägte Anbindung an diese Energie. 

Damit steht Neptun für spirituelle Erfahrungen, auch für Heilerfahrungen, die wir z.B. in einem meditativen Zustand oder auf Traumebene machen können. 

Neptun schärft unsere Sinne, besonders unseren "sechsten" Sinn ... 

... für jene Erlebniswelten, die jenseits unserer irdischen Realität liegen. Und mit Jupiters Präsenz, der alles vergrößert, womit er in Berührung kommt, dürften sich diese Erfahrungen intensivieren. Damit erhalten wir einen Vorgeschmack darauf, was uns im März und April erwartet. Besonders Mitte April, wenn Jupiter und Neptun am 12.04. eine gradgenaue Verbindung eingehen und ihren energetischen Höhepunkt im Zeichen Fische erreichen.

Diese Energien können ihren lichtvollen Ausdruck z.B. in hellsehenden und/oder hellfühlenden Klarträumen finden, so auch in schöpferischen, kreativen Impulsen und in erweiterten Sinneswahrnehmungen, die uns zu einer höheren Bewusstseinsebene führen. 

Diese Energien reinigen und weiten unser Kronenchakra und das innere Auge, ... 

... so dass die Anbindung an unser höheres Selbst, unsere innere, geistige Führung gefestigter wird. Hier sind Energien am Werk, die manche Menschen, die sich vor diesen Energien verschließen, als esoterischen Humbug abtun würden. Zumeist geht damit eine unbewusste Angst einher, sich für die unsichtbaren Dimensionen zu öffnen. 

In dem Moment jedoch, wenn wir uns dafür öffnen, können Wunder geschehen. 

Ich teile hier gerne eine Geschichte mit dir, die eine solch neptunische Erfahrung widerspiegelt. Mit dem Berufungshaus im Zeichen Fische in meinem Horoskop war ich schon immer gefordert, Vertrauen in meinen beruflichen Weg zu haben und alles loszulassen, was mir auf dem Weg in meine wahre Berufung nicht mehr diente. 

Und ich erinnere mich noch, dass – als ich vor 2 Jahren mit meinem YouTube-Podcast begonnen hatte – die thematische Ausrichtung noch nicht so klar war. Meine ersten Beiträge kreisten um Beziehungsthemen, Selbstliebe, eben den Themen, die auch Einzug in mein Buch – „Montblanc – Wenn das Herz auf seinen Spiegel trifft“ – gehalten haben.

Und die ersten Beiträge hier auf YouTube waren ein guter Anfang, aber ich spürte, dass sich noch etwas anderes entfalten wollte, nur wusste ich eben nicht, was genau. Eines Morgens, ganz früh im Morgengrauen, während ich mir mal wieder die Frage stellte, was es ist, was ich mit meinen Zuhörer/innen auf YouTube teilen darf, schoss plötzlich ein kurzer Satz in mir hoch, und der lautete: "Mach Mondvideos!"

Dieser Satz kam nicht von mir, denn ich selbst wollte mit der Astrologie nie öffentlich werden. Aber nachdem ich diesen Satz vernommen hatte, ging ich diesem Impuls langsam nach, und fing an, darüber nachzudenken, wie ich ihn am besten umsetzen könnte.

Und ja, heute, zwei Jahre später, bin ich sehr dankbar dafür, dass ich dieser Stimme in mir – die ich als meine geistige Führung bezeichne – vertraut habe. Denn sie hat mich für eine Aufgabe geöffnet, die mir sehr viel Freude bereitet und die ich heute gerne mit dir teile.

Damit möchte ich sagen, dass wir mit der Energie der Fische, dieser neptunischen Energie, nie so genau wissen, was als Nächstes auf uns zukommt. Aber das, was da kommt, kann uns auf wundersame Weise für einen Weg öffnen, ... 

... den sich unser begrenzter menschlicher Verstand nicht auszudenken vermag. 

Aber wie jeder Planet oder jedes Tierkreiszeichen in der Astrologie auch, hat die neptunische Energie natürlich auch eine Schattenseite. Denn dort, wo sich die irdischen Grenzen auflösen, wo die Anbindung an diese höhere, geistige Führung in uns verstärkt wird, können gleichzeitig auch Verwirrung, Desorientierung, Illusion, Enttäuschung, Realitätsflucht, so auch alle Formen von Suchtverhalten und Gefühle wie Traurigkeit, Lethargie bis hin zur Depression entsprechende Begleiterscheinungen sein.

Auch Isolation und Krankheit können eine Folge sein. Es ist dann, als ob uns eine Krankheit ans Bett fesselt, damit wir unserer Seele einfach mal Ruhe gönnen. Damit wir uns von zu viel Tun und Ablenkung distanzieren und wieder in unsere Mitte finden. 

Du hast gewiss auch schon die Erfahrung gemacht, dass immer dann, ...

... wenn du dir mehr Ruhe gegönnt hast, du dich wieder besser spüren und ausloten konntest, was du brauchst, damit es dir wieder besser geht. 

Diesbezügliche Unterstützung zeigt sich zu diesem Neumond in den günstigen Aspekten, die das Planetenteam in Fische zum Planetenteam in Stier und Steinbock hält. Und zwar gehen Sonne und Mond zusammen mit Jupiter in Fische einen unterstützenden Aspekt zu Uranus in Stier ein und Neptun wiederum hält einen ebenso unterstützenden Aspekt zur Mondknotenachse und zu den Planeten in Steinbock, die da wären Mars und Venus, unsere Beziehungsplaneten und der Transformationsplanet Pluto. 

Wenn wir uns hier vergegenwärtigen, dass wir die Fische dem Wasserelement zuordnen und den Stier und den Steinbock dem Erdelement, und uns bewusst machen, ...

... dass sich Wasser und Erde gegenseitig befruchten, ...

... so dürften wir in unseren Beziehungen nach mehr Wahrheit, Echtheit und Tiefe streben. Und wo Wahrheiten ans Licht kommen, kann es natürlich auch ungemütlich werden. Dafür erhalten wir die Chance, unseren Selbstwert zu stärken und die Bande in unseren Beziehungen zu erneuern und zu festigen.

Auch unsere anderweitigen Wünsche und damit verbundenen Aktionen dürften zu diesem Neumond einen guten Nährboden erhalten. Wichtig ist hier nur, dass du dir nicht zu viel vornimmst. Das Planetenteam in Steinbock ruft dazu auf, einen Schritt nach dem anderen zu setzen. 

Lieber weniger vornehmen und dafür am Ende des Tages zufrieden sein, ...

... mit dem, was du erreicht hast, als dir zu viel vorzunehmen und am Ende des Tages enttäuscht zu sein. Denn mit den Fischen schwingt auch immer eine gewisse Müdigkeit mit, und so kann dir das Motto des Steinbocks „weniger ist mehr“ und Konzentration auf das Wesentliche in diesen Tagen deinen Alltag erleichtern. 

So dürfen wir zu diesem Neumond darauf vertrauen, dass wir Veränderungen einleiten, die unsere Menschlichkeit, unseren Wunsch nach einem friedlichen und liebevollen Miteinander stärken. Da das Planetenteam in Fische sowohl mit Uranus als auch dem aufsteigenden Mondknoten in Stier einen harmonischen Dialog eingeht, und diese für unsere Zukunft und Neuausrichtung stehen, dürften wir unter diesen Aspekten ... 

... unsere verhärteten Fronten und Denkhaltungen zunehmend aufweichen.

Und auch wenn das Planetenteam in Steinbock eine gewisse Strenge, gar einschränkende Haltung nach wie vor anzeigen kann, dürfte die Energie der Fische diese auflockern. Hier kann es hilfreich sein, äußere Umstände nicht allzu persönlich zu nehmen. Mit Saturn und Merkur in Wassermann ist es wichtig, Verantwortung für unseren inneren Frieden zu übernehmen. Nur so können wir über kurz oder lang auch Frieden im Außen schaffen.

Denn Uranus – der unseren Wunsch nach Frieden verkörpert – steht im Zeichen Stier, in dem auch der aufsteigende Mondknoten befindet, und fordert dazu auf, ...

... dass wir unsere Werte und unsere Ressourcen schützen. 

Und so wurde ich neuerdings hier auf Teneriffa, der Insel, auf der ich lebe, für eben dieses Thema noch mehr sensibilisiert. Ich traf auf einen jungen Mann aus der Schweiz, der vor wenigen Monaten – genauso wie ich – ebenfalls nach Teneriffa ausgewandert ist. Zusammen mit seiner thailändischen Freundin haben sie ein Grundstück weiter oben in den Bergen erworben und planen sich dort niederzulassen und sich dort eine Jurte zu bauen. Und diese Idee fand ich so abenteuerlich, dass ich mich dafür interessierte, was die beiden hierher geführt hat.

Und so erzählte er mir, dass er mehrere Jahre als Tauchlehrer in Thailand gearbeitet hätte, dass er jedoch aufgrund der Covid-Situation und der verschärften Maßnahmen nicht mehr länger dortbleiben wollte. 

Und so kam Teneriffa ins Spiel, die Insel, die seiner Meinung nach alles vereine, ...

... was er sich wünsche. Ein ganzjährig mildes Klima, schöne Natur und das alles begleitet von der lockeren Mentalität, die die Canarios hier leben.

In diesem Zusammenhang fragte ich ihn, ob ihm das Tauchen hier Freude bereiten würde, denn ich stellte mir das Wasser in Thailand wärmer und klarer vor als hier. Und ich war ganz verblüfft als er mir erzählte, dass er die Wasserqualität hier sehr schätzen würde, denn in Thailand gehörte es wohl zur Tagesordnung, dass wenn er tauchte, immer wieder Müllreste an ihm hängenblieben und dass das Tauchen dort schon lange für ihn kein Genuss mehr war. 

Und diese Geschichte teile ich heute mit dir, weil sie nochmal deutlich macht, dass – so wie die Bäume und die Wälder die Lunge unserer Erde verkörpern – ...

... sind es die Bäche, Flüsse, Seen und Meere, die ihre Adern bilden. 

Sie sind das Transportsystem, über das wir – wie in unserem menschlichen Organismus auch – Nährstoffe transportieren. Ist dieses Transportsystem verschmutzt, können bestimmte Teile im System nicht ausreichend versorgt werden.

Und wenn wir uns hier das hermetische Prinzip der Resonanz in Erinnerung rufen – Wie oben, so unten, wie innen so außen –, dann zeigt uns dies, wo unser aller Verantwortung liegt. Mit Uranus und dem aufsteigenden Mondknoten in Stier dürfen wir Sorge dafür tragen, dass wir unseren Körper, unsere Ressourcen und unsere Erde vor Raubbau schützen.

Denn mit Blick auf Mutter Erde kann sich die neptunische und durch Jupiters Präsenz verstärkte Energie in großen Fluten, Überschwemmungen und Stürmen zeigen. In diesem Zusammenhang habe ich erst vor kurzem gelesen, ...

... dass auf Neptun die heftigsten Stürme des gesamten Sonnensystems toben. 

Sie haben vergleichbar mit der Erde oft die zehnfache Geschwindigkeit von Tornados und Wirbelstürmen und erreichen Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 2100 km/Stunde. Davor wäre auf der Erde kein Haus mehr sicher. 

Und dieser Neumond hat dahingehend eine Botschaft für uns, zu sehen in einer Aspektfigur, die auch als die Yod-Figur oder Finger Gottes bekannt ist. Diese Figur gleicht einem erhobenen Zeigefinger und weist ausgehend vom absteigenden Mondknoten in Skorpion und dem Planetenteam in Steinbock auf Lilith in Zwillinge, die dunkle Mondgöttin hin. 

Dieser Aspekt fordert uns dazu auf, aufeinander zuzugehen ...

... und die ewige Suche nach einem Sündenbock und Schuldigen im Außen aufzugeben, und stattdessen gemeinsam nach neuen Lösungen zu suchen. Dieses erreichen wir, indem wir unsere Sprache im Sinne der Zwillinge (oder auch unser Schweigen, was auch eine Form der Kommunikation ist) nicht als diskriminierende Waffe gegeneinander verwenden, sondern als Mittel, um uns für die Meinung anderer zu öffnen.

Erfahre in meinem Video mehr über die einzelnen astrologischen Konstellationen zu diesem Neumond, und welche Lebensbereiche er in deinem Horoskop aktiviert. Viel Freude dabei!